23. Weihnachts- und Christchindli-Märt
Bremgarten (AG)

7. bis 10. Dezember 2017

Handwerkliches und Kulinarisches

Die Bewohnerinnen und Bewohner sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der St. Josef-Stiftung sind wiederum aktiv am Christchindli-Märt beteiligt. Besuchen Sie den Verkaufsladen der Tagesstätte im Klösterli mit verschiedenen Produkten, die in der Kreativ-Werkstatt hergestellt wurden. Vor der Kapuzinerkirche ist der Stand der Heilpädagogischen Schule mit speziellen Geschenkartikeln, die von den Schülern sorgfältig erstellt wurden. Gegenüber am Stand gibt es hausgemachtes Früchtebrot, Weihnachtsguetzli, Nideltäfeli und weihnachtliche Getränke.

Bereits zum 18. Mal hilft der gemischte Kiwanis-Club Bremgarten/Reusstal mit beim Verkauf der feinen „Öpfelchüechli“. In der Güggelibeiz im Lichthof der Heilpädagogischen Schule werden feine, knusprige CH-Güggeli, hausgemachte Vermicelles, Getränke sowie Kaffee und Weihnachtsgebäck serviert.
Der Kleintierzoo Tipajo befindet sich auf dem Vorplatz der Kapuzinerkirche (Klösterli) und der Märliwagen auf dem Schulhausplatz der Heilpädagogischen Schule. Ein Muss für Gross und Klein! Genauso das Kerzenziehen im Lichthof des Kapuzinerklosters.

Logo-kloesterli


Kultur im Klösterl

Die Konzerte in der Kapuzinerkirche werden am Donnerstag um 19.00 Uhr mit dem offenen Singen des Mädchen-Knabenchors der Bremgarter Kantorei eröffnet. Am Freitag folgt um 19.00 Uhr das Konzert mit dem Lyra Vokal-Ensemble aus St. Petersburg und am Samstag um 19.00 Uhr das Konzert des Weihnachtschors der St. Josef-Stiftung. Am Sonntag findet die Jodlermesse, mit dem Jodlerklub Dottikon, um 10.30 Uhr statt. Die Tagesstätte der St. Josef-Stiftung hat den Verkaufsladen im Klösterli während dem ganzen Christchindli-Märt geöffnet mit verschiedenen Produkten, die in der Kreativ-Werkstatt hergestellt wurden.

Kiwanis-Club Mutschellen

In der gemütlichen Holzhütte bietet der KiwanisClub Mutschellen den Besuchern des Christchindli-Märt die über die Grenzen hinaus bekannte und beliebte Käseschnitte sowie einen guten Tropfen an. Der Erlös aus dem Verkauf der Käseschnitten fliesst in das Projekt «Lehrpfad». Mit dem Projekt ist für die Bewohner des Hauses Morgenstern auf dem Hasenberg sowie für die Mutscheller Bevölkerung ein Naturlehrpfad geplant.

Lion

Die Lions Clubs Freiamt und Mutschellen-Kelleramt engagieren sich am Christkindli-Märt 2016 zugunsten des «Fördervereins für Kinder mit seltenen Krankheiten»

In der Schweiz leiden 350 000 Kinder und Jugendliche an einer seltenen Krankheit. Der Alltag der betroffenen Familien ist geprägt von Ungewissheit und unzähligen Herausforderungen, die es mit viel Mut und Lebenskraft zu meistern gilt. Der Förderverein für Kinder mit seltenen Krankheiten setzt sich für die betroffenen Kinder und ihre Familien ein. Er organisiert finanzielle Direkthilfe, verankert das Thema in der Öffentlichkeit und schafft Plattformen, um betroffene Familien miteinander zu vernetzen.

Präsident des Vereins ist Professor Dr. med. Thierry Carrel, Mitglied im Lions Club Bern. Die Mitglieder der beiden Lions Clubs hoffen, möglichst viele hungrige Gäste mit dem legendären saftigen Weihnachtsbraten und Kartoffelstock oder mit Apfelstrudel und Vanillesauce in ihrer Löwenbeiz im Bollhaus bei der Reussbrücke verwöhnen zu dürfen. Damit wollen sie dem Förderverein für Kinder mit seltenen Krankheiten einen stolzen Beitrag zukommen lassen. Herzlichen Dank für Ihre Konsumation und damit für Ihre Spende!

Zelt «Chez Rotary, das Rotary-Restaurant am Christkindli-Märt

Energiesparkocher für Madagaskar Seit es den ChristchindliMärt in Bremgarten gibt, bringt sich der Rotaryclub Reusstal aktiv ein. Auf dem Risiplatz auf dem Dach über der ehemaligen Post betreiben wir unser 100-plätziges Zelt «Chez Rotary». Wir erzielen jedes Mal dank intelligenter Organisation und erfreulich kurzer Wege in die Staubli-Catering-Küche sowie dem selbstlosen Einsatz unserer Mitglieder und ihrer Angehörigen einen fünfstelligen Frankenbetrag. Er geht ohne einen Rappen Abzug direkt in ein Sozialprojekt, jährlich abwechselnd ins In- und ins Ausland. Die Rotarier unterstützen nur Projekte, zu denen sie persönliche Kontakte und eine lückenlose Kontrolle über die Verwendung der Spendengelder haben. In diesem Jahr unterstützt der Rotaryclub Reusstal das von Regula Ochsner, Ottenbach, initiierte Hilfswerk ADES in Madagaskar (www.adesolaire.org). Madagaskar zählt leider zu den ärmsten Ländern der Welt. 90 Prozent der Einwohner verdienen weniger als zwei US-Dollar pro Tag.

In den letzten Jahren sind über 90 Prozent der riesigen Wälder abgeholzt worden, weil die Bewohner das Holz zum Kochen brauchen. Hier setzt ADES ein. Um die Abholzung nachhaltig zu stoppen, hat ADES einen energieeffizienten Solar- und einen Holzkocher entwickelt, die vor Ort produziert werden. 2015 wurden 30 000 Stück an die Bevölkerung abgegeben. Jedes Kochgerät spart pro Jahr zirka drei Tonnen CO2. Ausserdem pflanzt ADES für jedes verkaufte Kochgerät zwei Bäume. In den letzten Monaten hat ADES zwei noch effizientere Energiesparkocher entwickelt, die den Verbrauch nochmals um 65 Prozent reduzieren. Der eine funktioniert mit Holz, der andere mit Holzkohle. Diese Kocher bestehen aus einer Brennkammer aus gebranntem Ton, einem Deckel aus Aluminium und einer Ummantelung aus Weissblech. Konkret geht es jetzt darum, einen grossen holzfreien Brennofen zu finanzieren, in dem die effizienten kleinen Energiesparkocher gebrannt werden können.

Helfen Sie uns helfen. Wir danken Ihnen herzlich.


Zum Übersichtsplan .

1. Beitrag für gutes Essen und Trinken