24. Weihnachts- und Christchindli-Märt
Bremgarten (AG)

6. bis 9. Dezember 2018

Weihnachten beginnt in Bremgarten, nämlich jeweils am Christchindli-Märt. Dieses Jahr vom 6. bis 9. Dezember 2018.
Schon zum 24. Mal, wie immer am 2. Adventswochenende. Heute sind es über 300 Marktfahrer aus der ganzen Schweiz, die nach Bremgarten anreisen und ihre Waren anbieten. Die Stände sind weihnächtlich dekoriert und man findet ein vielseitiges und attraktives Angebot.

Josef’s Winterzauber für die ganze Familie

Die Bewohnerinnen und Bewohner sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der St. Josef-Stiftung sind wiederum aktiv am Christchindlimärt beteiligt. Vor der Kapuzinerkirche ist der Stand der Heilpädagogischen Schule mit Suppenbar, feine Suppen, die von den Schülern selber zubereitet wurden, Chai-Tee und Zündwürfel. Am Stand daneben gibt es hausgemachtes Früchtebrot, Christstollen, Nideltäfeli, Guetzli und weihnächtliche Getränke.

Bereits zum 20. Mal hilft der gemischte Kiwanis-Club Bremgarten/Reusstal mit beim Verkauf der feinen „Öpfelchüechli“. Der Stand befindet sich wie immer vor der Kapuzinerkirche direkt beim Kreisel.

Grosse und kleine Kinder lassen sich von märchenhaften Geschichten im Märliwagen auf dem Schulhausplatz der Heilpädagogischen Schule verzaubern. Ebenfalls auf dem Schulhausplatz der Heilpädagogischen Schule (Klösterli) gibt es einen speziellen Stand für Kinder mit einem Bastelangebot, betreut durch den Kinderhort Flügepilz der St. Josef-Stiftung.

In der Güggelibeiz im Lichthof der Heilpädagogischen Schule werden feine, knusprige CH-Güggeli, hausgemachte Vermicelles, Getränke, Kaffee und Weihnachtsgebäck serviert.

Besuchen Sie auch die gemeinsame Ausstellung der Galerie Flussreif aus Bremgarten mit „Sons of the Moon“ und "Glanz und Glimmer" aus der Kreativ-Werkstatt der Tagesstätte von der St. Josef-Stiftung mit Verkaufsladen im Klösterli. Auch dieses Jahr ist Kerzenziehen im Innenhof des Klösterli angesagt. Wiederum können wir auf die tatkräftiger Unterstützung von Jugendlichen aus der Region zählen.

Logo-kloesterli


Kultur im Klösterli

Die gemeinsame Ausstellung der Galerie Flussreif aus Bremgarten mit „Sons of the Moon“ und "Glanz und Glimmer" aus der Kreativ-Werkstatt der Tagesstätte von der St. Josef-Stiftung mit Verkaufsladen im Klösterli kann während den Öffnungszeiten des Christchindli-Märts und anschliessend bis am 14. Dezember 2018 montags bis freitags von 8.00 bis 16.00 Uhr besichtigt werden.

Die Konzerte in der Kapuzinerkirche werden am Donnerstag um 19.00 Uhr mit dem offenen Singen des Mädchen-Knabenchors der Bremgarter Kantorei eröffnet. Am Freitag folgt um 19.00 Uhr das Konzert mit dem Lyra Vokal-Ensemble aus St. Petersburg und am Samstag um 19.00 Uhr findet das Konzert der Josef-Singers, Chor der St. Josef-Stiftung, statt. Am Sonntag sind um 10.30 Uhr alle herzlich an die Jodlermesse mit dem Jodlerklub Dottikon, eingeladen.

Kiwanis-Club Mutschellen

logo_kiwanis_2017In der gemütlichen Holzhütte bietet der KiwanisClub Mutschellen den Besuchern des Christchindli-Märt die über die Grenzen hinaus bekannte und beliebte Käseschnitte sowie einen guten Tropfen an. Der Erlös aus dem Verkauf der Käseschnitten fliesst in das Projekt «Lehrpfad». Mit dem Projekt ist für die Bewohner des Hauses Morgenstern auf dem Hasenberg sowie für die Mutscheller Bevölkerung ein Naturlehrpfad geplant.


Lion

Die Lions Clubs Freiamt und Mutschellen-Kelleramt engagieren sich am Christkindli-Märt 2018 zugunsten REDOG – dem Schweizerischen Verein für Such- und Rettungshunde

lions_2017 3000 Menschen werden in der Schweiz jedes Jahr als vermisst gemeldet. Aus den unterschiedlichsten Gründen. Sie haben beim Spaziergang die Orientierung verloren, weil sie demenzkrank sind oder aus anderen Gründen den Weg nicht mehr nach Hause finden. Sie laufen einfach weg, sei es aus der elterlichen Obhut oder eines Vormundes. Sie gehen bei Grossanlässen verloren, zum Beispiel Kinder. Oder sie werden in den Bergen von gesundheitlichen Problemen überrascht. Bebt die Erde, stürzen Felsen zu Tal, werden ganze Städte zerstört oder bringt eine Explosion ein Haus zum Einstürzen, ist es auch die Hundenase, die zuverlässig die verschütteten Menschen ortet.

Das Anliegen der Mitglieder der Lions Clubs ist es, der Freiwilligenorganisation REDOG zu ermöglichen ihre Leute und die Hunde auszubilden, durch stetige Trainings für den Notfall gerüstet zu sein und ihre kostenlosen Such- und Rettungseinsätze anzubieten.

Die beiden Lions Clubs hoffen, möglichst viele hungrige Gäste mit dem legendären saftigen Weihnachtsbraten und Kartoffelstock oder mit einer feinen Gebrannten Crème in ihrer Löwenbeiz im Bollhaus bei der Reussbrücke verwöhnen zu dürfen. Mit dem Erlös wollen sie dem Verein REDOG eine stolze Summe zukommen lassen, damit dieser weiterhin seine kostenlosen Einsätze anbieten kann.

Herzlichen Dank für Ihre Konsumation und damit für Ihre Spende!

Zelt «Chez Rotary, das Rotary-Restaurant am Christkindli-Märt

chez_rotary_2017Seit es den Christchindlimärt in Bremgarten gibt, bringt sich der 1990 gegründete Rotaryclub Reusstal aktiv ein. Auf dem Risiplatz auf dem Dach über der ehemaligen Post betreiben wir unser hundertplätziges beheiztes Rundbogenzelt «chez Rotary» mit der speziellen Atmosphäre. Wir erzielen jedes Jahr dank intelligenter Organisation, dem selbstlosen Einsatz der 60 Mitglieder, unserer Angehörigen und von Freunden, und wegen erfreulich kurzer Wege in die Staubli-Catering-Küche, einen fünfstelligen Frankenbetrag. Er geht ohne einen Rappen Abzug direkt in ein Sozialprojekt, jährlich abwechselnd ins In- und ins Ausland. Die Rotarier unterstützen nur Projekte, zu denen sie persönliche Kontakte und eine lückenlose Kontrolle über die Verwendung der Spendengelder haben; im Verlaufe des Jahres mehrere auch in der näheren Region.

In diesem Jahr unterstützt der Rotaryclub Reusstal den Verein «Hausärzte für Tadschikistan». Hausärzte und Fachleute der medizinischen Grundversorgung, auch aus dem Freiamt, reisen regelmässig für mehrere Wochen nach Zentralasien, um die einheimischen Ärzte auszubilden und die medizinische Versorgung der Bevölkerung auf höheres Niveau anzuheben. Unsere Kontaktperson ist Frau Dr. med. Verena Gantner-Schaer in Muri, Fachärztin Allgemeine Innere Medizin FMH, selber regelmässige Teilnehmerin am Programm – sie spricht persisch. In Tadschikistan leben acht Millionen Einwohner, Hauptstadt ist Duschanbe, nur sieben Prozent sind bebaubares Land, der Rest ist hohes Gebirge, die Lebenserwartung ist tief, extrem schwierige Verkehrswege. Wasser beschaffen ist Frauenarbeit, Essen zubereiten ist Männerarbeit. Man isst am Boden aus einem gemeinsamen Topf mit den Fingern. Auf der selben Matte, auf der gegessen wird, wird auch geschlafen.

Entwicklungshilfe, wie sie bei uns immer noch verstanden wird, bringt dort gar nichts. Wo man einfach Computer und Geräte hinschickt, die zwar schön aussehen, die aber niemand bedienen kann. Statistische Fortschritte gibt es aber schon: Hygiene, Antibiotika, Langzeittherapie, Hirndruckmessungen bei Säuglingen – da ist Dranbleiben entscheidend. Genau das bewirkt der Verein «Hausärzte für Tadschikistan». Helfen Sie uns helfen. Wir danken Ihnen herzlich.

www.hausaerzte-fuer-tadschikistan.ch

Zum Übersichtsplan .

1. Beitrag für gutes Essen und Trinken