25. Weihnachts- und Christchindli-Märt
Bremgarten (AG)

5. bis 8. Dezember 2019

Weihnachten beginnt in Bremgarten, nämlich jeweils am Christchindli-Märt. Dieses Jahr vom 5. bis 8. Dezember 2019.
Schon zum 25. Mal, wie immer am 2. Adventswochenende. Heute sind es über 300 Marktfahrer aus der ganzen Schweiz, die nach Bremgarten anreisen und ihre Waren anbieten. Die Stände sind weihnächtlich dekoriert und man findet ein vielseitiges und attraktives Angebot.

Aktivieren Sie die Hintergrundmusik zum Lesen dieser Geschicht

Jedes Jahr im Dezember, wenn die Nächte lang und dunkel sind, und die Kinder anfangen, an Weihnachten zu denken, ruft Gott seine vielen Engel zu sich und sagt: "Es ist Zeit, den Himmel fürs grosse Fest vorzubereiten."

Da holen die Engel die lange, goldene Himmelsleiter und stellen sie dem Mond an die Nase. Und einer klettert hoch und schrubbt ihm den Schmutz aus seinem uralten Gesicht.

„O", sagt der Mond: "Bitte nicht so stark, ich bin ein alter Mann!"

Aber schon fährt ein anderer Engel mit einem weichen Wolkenlappen über die Berge und Täler im verwitterten Mondgesicht.

„O", sagt der Mond:" Das kitzelt!"

Nach dem Mond bekommen die Sterne eine lange, kühle Regendusche.

Zwei Winterengel holen Regen und Nordwind in die Himmelsküche und mischen den weissen, flockigen Schnee.

Dann räumen die Engel den Himmel auf.

Blitze kommen zu Blitzen,

Donner zu Donner,

Schäfchenwolken zu Schäfchenwolken,

Himmelsglanz und Morgenrot zu Himmelsglanz und Morgenrot,

denn Ordnung muss sein, auch im Himmel.

Und wenn am 24. Dezember alles geputzt und geordnet ist, und der Himmel im weihnächtlichen Glanz erstrahlt, ruft Gott seine Engel wieder zu sich.

„Ich danke euch," sagt er. „Heut, in der heiligen Nacht, will ich den Menschen drei Geschenke geben: Liebe, Frieden und Freude.

Da öffnet Gott das goldene Himmelstor. Die Engel fliegen auf die Erde hinunter.

Sie fliegen in jedes Haus, zu jedem Menschen, ob gross, ob klein, ob jung, ob alt. Und sie legen die Gottesgeschenke direkt in sein Herz hinein.

Die Engel kommen auch zu dir.

Spürst du sie?

 

Weitere Geschichten von Frau Marianne Kunz-Jäger.