Navigation >> Engagement >> Engagement

Engagement

Der Weihnachts- und Christchindli-Märt Bremgarten mit seinen über 320 Marktständen findet weit über die Reussstadt und die Region hinaus Beachtung. Bei vielen Reiseunternehmen steht Bremgarten auf der Liste jener berühmten Städte, wohin Busse mit kauffreudigen Menschen aus aller Welt reisen, wie zum Beispiel Strassburg, Ulm, Salzburg, Heidelberg oder Monaco. Alleine das Kulturprogramm mit vielen verschiedenen Veranstaltungen ist schon eine Reise wert.

Der Verein Christchindli-Märt unterstützt Menschen mit Beeinträchtigung


Liebe Besucherinnen und Besucher des Christchindli-Märts

Zum zehnten Mal sind wir von der Integra am Bremgarter Christchindli- Märt dabei. Unsere Anstecker stossen immer wieder auf Begeisterung, was uns sehr freut. Für unsere Klienten ist dies ein Zeichen der Anerkennung und Verbundenheit.

Die Integra, Stiftung für Behinderte im Freiamt, ist ein Unternehmen mit sozialem Auftrag für Jugendliche und Erwachsene mit einer kognitiven, körperlichen oder psychischen Beeinträchtigung. Sie bietet rund 220 begleitete Arbeitsplätze für über rund 300 Betreute, 75 Wohnplätze und rund 80 Ausbildungs-, Abklärungs- und Eingliederungsplätze und beschäftigt etwa 190 Personen in der Begleitung.
Die öffentliche Hand (Kanton und IV) finanziert über Leistungsverträge die Begleitarbeit, weitere Angebote werden aus Spendengeldern finanziert.

Urs Ammann

Geschäftsführer der Integra, Stiftung für Behinderte im Freiamt, Wohlen

 integra_breitintegra



Die allgemeinen Abzeichen 2019

Die diesjährigen Plaketten wurden hergestellt von Menschen mit Beeinträchtigung der Integra, Stiftung für Behinderte im Freiamt, Wohlen.

ccm_anhaenger_2019


Die Sammlertasse

Glühweintasse 2019
Sujet Hotel Sonne Bremgarten

Die Sonne wurde zuerst 1602 erwähnt und ist heute der Kopfbau am Ende der nordwestlichen Häuserreihe der Sternengasse.
Es wird vermutet dass die Sonne das älteste Wirtshaus der Stadt überhaupt ist.

Das Gasthaus Sonne ist in seinem heutigen Umfang (Vorder-und Hinterhaus, Kopfbau und ehemaliger Pferdestall) erst nach 1800 aus zwei bis dahin getrennten Häusern zu einem Doppelhaus zusammengefügt worden. Der Pferdestall war in der nähe der heutigen Bar.

Zwischen 1972 und 1986 erfolgte eine umfassende Renovation.

Man sagt auch die Sonne sei ein 12 stöckiges Hochhaus in der Altstadt von der Tiefgarage aufwärts.

Tasse_2019_kl